Türverriegelung mit Homematic-Schaltaktor und RFID-Zugang

,
Türverriegelung mit Homematic-Schaltaktor und RFID-Zugang
Print Friendly, PDF & Email

Jeder kennt das Problem, dass man die Haustür zwar geschlossen hat, die Tür aber nicht mit dem Schlüssel verriegelt ist. Dementsprechend leicht kann man mit Scheckkarte oder ähnlichen Gegenständen die Tür öffnen. Eine Lösung ist das konsequente manuelle Abschließen oder z.B. die Betätigung des Türschlosses mit der Keymatic. Mal abgesehen vom Preis ist dieser batteriebetriebene Homematic-Aktor vermutlich regelmäßig mit neuen Batterien auszustatten, was mich bisher von einer Beschaffung abgehalten hat. Zudem benötige ich für meine Verhältnisse mindestens fünf Schlüssel bzw. Fernbedienungen. Deshalb suchte ich eine möglichst batteriefreie Lösung , die folgende weitere Eigenschaften haben sollte:

> außer beim Ein-und Ausgehen muß die Tür dauernd verriegelt sein.
> Bedienung der Tür sollte mit Homematic-Komponenten als auch mit RFID-Tags erfolgen
> Beim Hinausgehen soll die Tür automatisch nur entriegelt aber nicht geöffnet werden; das Öffnen soll manuell mit der Türklinke erfolgen.
> Beim Hineingehen soll die Tür mit der Homematic-Fernbedienung als auch mit den RFID-Tags automatisch sowohl entriegelt als auch geöffnet werden.
Professionelle Lösungen mit ähnlicher Funktionalität gibt es , diese kosten aber auch professionelle Preise. Also wurde ein Selbstbau ins Auge gefasst . Hier möchte ich über meine Lösung berichten, um Anregungen für ähnliche Bastelprojekte zu geben.
Beim Googeln ergaben sich interessante und kostengünstige Lösungen u.a. auf Basis von Fernost-Komponenten:
– ein RFID-Zugangssystem mit 10 Schlüsselanhängern und RFID-Karten für 7 € (ebay Stichwort „RFID access“ und „weltweit Suche“)
– ein elektromagnetischer Türriegel für etwa 20€ (ebay Stichwort „electric door bolt“ )
– ein Schaltnetzteil 12V und Imax 3A für etwa 15€ ( ebay Stichwort “ access power supply control“
– ein Bewegungsmelder für die Türinnenseite für ca. 2€ (ebayStichwort „PIR module“)
– ein elektrischer Türöffner passend zum Türschloss ca. 16 €
– ein HomeMatic-Schaltaktor für Batteriebetrieb als Bausatz für ca. 26 €
– Elektronikbox als Selbstbau mit Relais und etwas Elektronik-Kleinkram für ca. 20 €
Alles zusammen ist der reine Materialpreis etwa 110€, was bei der erreichbaren Funktionalität günstig ist. Arbeitslohn dürfen wir natürlich nicht rechnen, denn das Ganze soll ja eine hobbymäßige Bastelei sein!Das nächste Bild zeigt die hier eingesetzten Komponenten:
Komponenten

Das verwendete Netzteil hat zwar schon eine integrierte Steuerung für den Türöffner und die Verriegelung, aber leider hatte ich vom Stromkasten zur Tür nur eine 3-Drahtleitung zur Verfügung, so dass die standardmäßige Verdrahtung bei mir nicht möglich war. Deshalb habe ich eine kleine Steuerbox zusammengestellt, in der zusätzliche Funktionalitäten wie Bewegungsmelder und Leistungsbegrenzung des dauernd eingeschalteten Verriegelungsmagneten integriert sind. Die Einzelheiten sind den nachfolgenden Bildern zu entnehmen.

Schaltplan

Um die Erwärmung des dauernd bestromten Verriegelungsmagneten gering zu halten, wurde mit einem modifizierten Schaltregler die Betriebsspannung von 12V auf ungefähr 6V abgesenkt. Nur beim Einschalten ist etwa 1sec die volle 12V-Spannung vorhanden. Details in dem folgenden Bild:

Step_down_regler

Das RFID-Zugangssystem AD-2000M soll angeblich auch für Außenmontage geeignet sein, aber die Kunststoffkiste ist für einen robusten Aussenbetrieb völlig ungeeignet! Das macht aber nichts, denn ich wollte an der Türaußenseite sowieso nur eine möglichst nicht sichtbare RFID-Antenne haben, um gar keine Möglichkeit der Manipulation zu geben. Die Tastatur für die Programmierung bzw. das RFID-Steuergerät ist dementsprechend nur auf der Innenseite der Haustür angebracht. Die RFID-Antenne wurde ausgebaut und ist hinter einer nicht metallischen Türblende so befestigt. dass man von außen den RFID-Tag daran halten kann.

RFID_geraet

 

Das nächste Bild zeigt die Schaltbox mit dem Bewegungsmelder (Rückseite) , Step-Down-Schaltregler und den Relais.

Box

 

Abschließend soll noch mal darauf hingewiesen werden, dass mit solch einem elektrischen Riegel nicht nur die Sicherheit erhöht wird, sondern damit auch bei Verlust des Schlüssels oder bei Ausfall des Systems die Schwierigkeiten ungleich größer sind, die Tür zu öffnen! Man sollte deshalb vor Inbetriebnahme über diese „Eventualitäten“ nachdenken. Viel Spaß beim Nachbau!

… und das ist vielleicht auch noch hilfreich:
Das chinesische RFID-Zugangssystem AD2000-M hatte eine völlig unverständliche Bedienungsanleitung. Deshalb hier eine hoffentlich bessere Anleitung.

Manual_ ad2000-M_1

Haftungs- und Sicherheitshinweise

Beim Nachbau müssen natürlich alle wichtigen einschlägigen Sicherheitsvorschriften für den Umgang mit gefährlichen Spannungen  eingehalten werden. Fundierte theoretische und praktische Fachkenntnisse der Elektrotechnik und für den Umgang mit gefährlichen Spannungen sind unverzichtbar!!

Durch eine unsachgemäße Installation gefährden Sie ihr Leben und das Leben ihrer Mitmenschen! Darüberhinaus riskieren Sie erhebliche Sachschäden , welche durch Brand etc. hervorgerufen werden können ! Für alle Personen- und Sachschäden durch falsche Installation etc. ist nicht der Hersteller sondern nur der Betreiber verantwortlich.

Ich verweise hier unbedingt auf  die  „Sicherheitshinweise und Haftungsausschluss„-Seite dieses Blogs.

Fähigkeiten

Gepostet am

19. Juni 2013